Nachwuchsforschungsgruppe der Hans-Böckler-Stiftung

Hendrik Puls hat in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "CILIP - Bürgerrechte & Polizei" einen Artikel zum Verbot der neonazistischen Gruppe "Combat 18 Deutschland" (C18) durch das Bundesinnenministerium im Januar 2020 veröffentlicht. Vorausgegangen war dem Verbot eine verstärkte öffentliche Debatte über die von C18 ausgehenden potentiellen Gefahren nach der Ermordung des CDU-Politiker Walter Lübcke 2019. In der Neonazi-Szene war "Combat 18" für die Propagierung rechtsterroristischer Strategien bekannt. Im Artikel wird nachgezeichnet, dass die Existenz der Gruppe seitens der zuständigen Behörden über 20 Jahre lang stets verneint wurde, obwohl immer wieder Hinweise auf C18-Strukturen in Deutschland und eine Vernetzung deutscher Neonazis mit ausländischen C18-Gruppen eingingen. Im Artikel wird nicht nur der späte Zeitpunkt des Verbots kritisiert, sondern ebenso die Begrenzung der Verbotsmaßnahmen auf lediglich einen Teil des Netzwerks.

Die Ausgabe 124 von "CILIP - Bürgerrechte & Polizei" kann hier bestellt werden.

Logo Ruhr-Universität Bochum
Logo Hans-Böckler-Stiftung